Beratung für alle Lehrerinnen und Lehrer

Wir haben seit 1998 Erfahrung in der Beratung von:

  • Beamten in Baden-Württemberg
  • Beamten in anderen Bundesländern
  • Angestellte Lehrer im Öffentlichen Dienst
  • Angestellte Lehrer an Privatschulen
  • Angestellte Lehrer in der Schweiz

Wir beraten Sie kostenlos und unverbindlich zu allen Finanzfragen.
Anruf oder E-Mail genügt.

Fragen, die Sie uns stellen können

  • Wie hoch sind meine Bezüge (Gehalt)?
  • Wie kann ich Steuern sparen?
  • Gibt es Unterschiede zwischen GEW und VBE?
  • Sind meine bestehenden Versicherungen zu teuer?
  • Habe ich alle notwendigen Absicherungen?
  • Bin ich eventuell in einigen Bereichen "überversichert"?
  • Wie kann man fast jeden Geldautomaten weltweit kostenlos nutzen?
  • Welche Anlagearten gibt es für die Riester-Rente?
  • Welche Anlagearten gibt es für die vermögenswirksamen Leistungen?
  • Was ist der Unterschied zwischen Berufs- und Dienstunfähigkeit?
  • Was kostet eine Rechtsschutzversicherung?
  • Ist eine Hausratversicherung günstiger als eine Fahrradversicherung?
  • Was leistet die Beihilfe bei Heirat, Geburt oder im Pensionsalter?
  • Wie erhalte ich bei Immobilienfinanzierungen einen Beamtenrabatt?
  • Besteht die Möglichkeit in Schweizer Franken günstiger zu finanzieren?
  • Wann ist eine gesetzliche und wann eine private Krankenversicherung von Vorteil?
  • und viele Fragen mehr...

Sie haften für Ihre Eltern im Pflegefall!

Kinder sind gegenüber Ihren pflegebedürftigen Eltern zum Unterhalt verpflichtet. Sie müssen also einen Teil Ihres Einkommens und Vermögens abgeben, falls die Rente und das Vermögen Ihrer Eltern nicht ausreicht die Kosten für Pflege und Lebenshaltung zu bestreiten.

Verkürzt dargestellt wird zunächst Ihr "bereinigtes Nettoeinkommen" ermittelt und davon noch der so genannte Selbstbehalt abgezogen. Für Alleinstehende können 1.500,- EUR, für den Ehepartner zusätzlich 1.200,- EUR geltend gemacht werden. Übersteigen Ihre Einnahmen den Selbstbehalt, so müssen diese - grob gesagt - zu 50% abgegeben werden (Urteil des Bundesgerichtshofs).

Grundsätzlich geschont wird für das Alter angespartes Vermögen.
Auch selbst genutztes Wohneigentum darf nicht angetastet werden.
Natürlich gibt es zahlreiche Ausnahmen und abweichende Regelungen.

Fazit: Sprechen sie mit Ihren Eltern über die Vorsorgesituation im Pflegefall. Sicherlich ist auch der rechtzeitige Abschluss einer Pflegezusatzversicherung ratsam, um das eigene Vermögen zu schonen.  Gerne helfen wir Ihnen.

Kindererziehung, Sabbatjahr, Pflege der Eltern

Neu seit 2011
Fragen und Antworten zur Dienstrechtsref[...]
PDF-Dokument [366.2 KB]

Verlust des Schulschlüssels

28.10.2011 – Kommt einem Lehrer ein Dienstschlüssel abhanden, so muss er die Kosten für den erforderlich werdenden Austausch der Schließanlage der Schule nur dann übernehmen, wenn er vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt hat. Das hat das Verwaltungsgericht Trier mit Urteil vom 11. Oktober 2011 entschieden
(Az.: 1 K 842/11.T).

Entwicklung der Bevölkerung in Deutschland

Prognose zur Entwicklung der Gesamtbevölkerung Deutschlands bis 2060 (in Millionen)

2010   81,55
2015   80,77
2020   79,91
2025   78,79
2030   77,35
2035   75,69
2040   73,83
2045   71,73
2050   69,41
2055   66,99
2060   64,65
Quelle: Statistisches Bundesamt

KONTAKT

DieLehrerBerater.de
Gartenstr. 21
79098 Freiburg im Breisgau
Telefon: 0761 - 21 70 29 23
Fax: 0761 - 21 70 29 24
E-Mail: info@dielehrerberater.de
© DieLehrerBerater.de 2015
Impressum
Sitemap
Login